Zusatzqualifikationen

Zusatzqualifikationen erweitern das Wissen und Können und durch die erworbenen Zertifikate sind sie auch wertvoll für zukünftige Bewerbungen.

First Certificate of English (FCE)

Das First Certificate of English (FCE) ist eine weltweit anerkannte Sprachprüfung auf mittlerem Sprachniveau und daher bieten wir für interessierte Schüler*innen in der HTL im 4. Jahrgang einen Vorbereitungskurs für FCE in Form einer Unverbindlichen Übung an.

Nach bestandener Prüfung, in der Leseverständnis, Wortschatz und allgemeine Kommunikationsfähigkeit extern geprüft werden, erhalten die Schüler*innen ein international anerkanntes Zertifikat, welches von Firmen und Institutionen im In- und Ausland gleichermaßen geschätzt wird.

BUSINESS ENGLISH CERTIFICATE

Als Freifach wird ein Kurs angeboten, der die Schüler*innen auf die Prüfung zur Erlangung des BUSINESS ENGLISH CERTIFICATEs (BEC) vorbereitet:

BEC Preliminary für Schüler*innen des 2. Jahrgangs der HAK und der 3. Klasse der HAS

Das Zertifikat für Wirtschaftsenglisch ist für Lernende gedacht, die Englischkenntnisse für den internationalen Geschäftsverkehr benötigen. Der Fokus des Kurses liegt auf der Erweiterung und Vertiefung der Sprachkenntnisse für den Beruf und berufsrelevanten, wirtschaftlichen Themen. Geprüft werden die vier Sprachfertigkeiten – Hörverstehen, mündlicher Ausdruck, Leseverstehen und schriftlicher Ausdruck – sowie die Fähigkeit, eine große Anzahl von Sprachstrukturen und –funktionen im Geschäftsbereich anzuwenden.
Die Prüfung zur Erlangung des Zertifikates, die extern abgelegt wird, ist international anerkannt und nach den Richtlinien des Europarates für Sprachqualifikationen (Common European Framework of References for Languages) ausgerichtet.
Das BEC Sprachzertifikat wird weltweit von zahlreichen namhaften Firmen herangezogen, um die Sprachqualifikation der Bewerber*innen festzustellen und ist bei der Auswahl der Arbeitnehmer*innen ein wichtiges Kriterium.

DELF – Diplôme d’Études en Langue Française

Die klassenübergreifende unverbindliche Übung „Französische Kommunikation“ bietet jenen Schüler*innen des 2. und 3. Jahrgangs, die ein besonderes Interesse und Freude an der Sprache haben, die Chance ihre Französischkenntnisse zu vertiefen und auszubauen.

Neben dem Training unterschiedlicher Sprachfertigkeiten wie Hör- und Leseverstehen, mündlicher und schriftlicher Ausdruck, werden im Kurs das Bewältigen gängiger Situationen des täglichen privaten und beruflichen Lebens trainiert  und die vielseitigen Kulturen französischsprachiger Länder behandelt.

Dieser Kurs bereitet auch auf die vom Institut Français Vienne abgehaltenen DELF-Prüfungen entsprechend den Niveaus des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (frz. CECR) vor. DELF ist ein international anerkanntes Sprachdiplom und weist gute Französischkenntnisse in Wort und Schrift nach. Es dient als Bewerbungsreferenz im beruflichen Kontext und wird für Studienaufenthalte von französischen Universitäten und Hochschulen anerkannt.

Europäischer Wirtschaftsführerschein EBC*L

Schüler*innen der HTL haben im Rahmen des Unterrichts die Möglichkeit, den „Europäischen Wirtschaftsführerschein“ zu erwerben. Dieses internationale Zertifikat bietet den Absolvent*innen einen eindeutigen Startvorteil bei der Jobsuche, da es immer mehr nationale und internationale Unternehmen in ihrem Karriereprogramm einsetzen.

Die Schüler*innen erwerben betriebswirtschaftliches Know-how auf den Gebieten Bilanzierung, Unternehmensziele und Kennzahlen, Kostenrechnung sowie Wirtschaftsrecht.

ECDL Standard – European Computer Driving License

Der ECDL (Europäische Computer-Führerschein) ist ein europaweit anerkanntes Zertifikat.

Computerkenntnisse und -fertigkeiten sind heute in allen Lebensbereichen unerlässlich, daher ist die Vorbereitung auf das ECDL-Zertifikat eine tolle Möglichkeit, sich kostenfrei weiterzubilden und im Falle eines positiven Prüfungseergebnisses bietet das Zertifikat einen wesentlichen Vorteil bei der Bewerbung!

Die Kurse, die auf die Prüfung der ECDL Standard Module nach Syllabus 5.0 vorbereiten, werden allen Schüler*innen des SZU angeboten. Die ECDL Prüfungen finden bei uns im Haus in vertrauter Umgebung statt. Es kommt ein externer Prüfer des ECDL Vereines zu uns in die Schule und hält die Prüfung ab.

ECDL-CAD Zertifizierung

Schüler*innen der Fachschule Maschinen- und Fertigungstechnik wird zusätzlich zum ECDL Standard der Erwerb des ECDL CAD angeboten. Der ECDL CAD vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten, die für den Einsatz der meisten CAD Anwendungen erforderlich sind.

CISCO Networking Academy

Unsere HTL ist seit Oktober 2000 zertifizierte CISCO Networking Academy.Seither sind wir in der Lage, eine umfassende professionelle Ausbildung im Netzwerkbereich (LAN, WAN, Internet) anzubieten. Die viersemestrige Netzwerkausbildung mit etwa 280 Lehreinheiten (Theorie, Laborpraxis, Lernen am PC) findet ab dem 2. Jahrgang im schuleigenen CISCO-Labor für Router und Switches statt. Unsere Absolvent*innen haben damit die Möglichkeit, diese CCNA-Netzwerkausbildung, die mit dem Zertifikat CCNA abschließt, direkt im Unterricht zu absolvieren, und können dann neben dem Reife- und Diplomprüfungszeugnis zusätzliche Qualifikationen vorweisen.

Zertifizierung: Stahlschweißer*in nach ÖNORM EN ISO 9606-1

In der 4. Klasse Fachschule Maschinen- und Fertigungstechnik gibt es im Rahmen eines Freigegenstandes die Möglichkeit, die „Schweißer-Prüfungsgescheinigung nach ÖNORM EN ISO 9606-1“ abzulegen. Die Schweißer-Prüfungsbescheinigung wird durch einen Prüfer vom TÜV SÜD ausgestellt und bleibt 3 Jahre gültig. Schweißer-Prüfungsbescheinigungen nach dieser Norm können nach jeweils drei Jahren durch einen Prüfer/eine Prüfstelle verlängert werden.

Abfallbeauftragter

An unserer Schule gibt es für Schüler*innen der Handelsakademie des Ausbildungsschwerpunktes „Ökologisch orientierte Unternehmensführung“ die Möglichkeit, das Freifach „Praxis des Abfallbeauftragten“ zu belegen. Der erfolgreiche Besuch des Freifaches wird durch das Zertifikat bestätigt.

Nähere Informationen zum Abfallbeauftragten erhalten Sie unter diesem Link: WKO – Abfallbeauftragter

Peer-Mediation

Die Peer-Mediation ist eine wesentliche Säule unseres Präventionskonzeptes und daher wird die Peer-Mediation auch für ALLE Schüler*innen angeboten.

„Peer“ bedeutet „gleichrangig“, in der Schule auch „gleichaltrig“; Mediation steht für Vermittlung; d.h. Peer-Mediator*innen vermitteln in einem Konflikt. Darüber hinaus erwerben sie die Grundlagen der Kommunikation, stehen als Buddys Schüler*innen der ersten Klassen unterstützend zur Seite und nehmen an mehrtägigen Teambildungsworkshops außerhalb der Schule teil.

Die Teilnehmer*innen erhalten nach zweijähriger Ausbildung ein Zertifikat des Österreichischen Bundesverband für Mediation (öbm).


Ansprechperson

Direktionskanzlei Maria Wallner
Tel.: +43 1 713 15 18-1108
Fax.: +43 1 713 15 18-1188
E-Mail: