Computerwerkstätte

In der Computerwerkstätte lernen Schülerinnen und Schüler, wie ein PC technisch funktioniert. Mit den richtigen Werkzeugen werden Computer, Server und Netzwerke aufgebaut und konfiguriert. Ein Schwerpunkt ist die Fehlersuche und Behebung von Computerfehlern, wie sie in der Praxis auftauchen. Mechanische, elektrische und elektronische Komponenten werden fachgerecht montiert.

Im Lehrplan für Schüler*innen der:
1. – 2. Jahrgänge der HTL Informationstechnologie – Netzwerktechnik
1. – 2. Jahrgänge der HTL Wirtschaftsingenieure – Betriebsinformatik
1. – 4. Klasse der Fachschule Informationstechnik – Netzwerktechnik

Zwei Schüler und eine Schülerin arbeiten in der Computerwerkstätte

Ausbildungsinhalte:

  • Montageschritte eines PC aus vorgegebenen Teilen
  • Leistungsmerkmale beurteilen sowie Hard- und Software auswählen
  • Hardware fachgerecht ausbauen und einbauen
  • Installation und Konfiguration von BIOS, Betriebssystemen und Software
  • Firewall konfigurieren, Schutz vor Schadsoftware
  • Wartungsaufgaben durchführen
  • Serverhardware, Serverkonfiguration
  • Firmennetzwerke physisch erstellen
  • Montage- und Umbauarbeiten für IT-Infrastruktursysteme
  • Fehlersuche und Fehlerbehebung
  • Backups erstellen und anwenden
  • First Level Support in Gruppenarbeiten üben
  • Dokumentation und Bestellvorgänge von Hardware und Software

Ausstattung:

  • ESD-Arbeitsplätze zum sicheren Ausbauen der Elektronik
  • Ergonomisch gestaltete Computer-Online-Arbeitsplätze mit modernster Software
  • Multimediaprojektor
  • PC-Arbeitsplätze für Softwareinstallationen
  • Diverse Hardwarekomponenten für den Zusammenbau vieler PCs
  • Diverse Messgeräte und Tools zur Fehleranalyse
  • Aktive und passive Netzwerkkomponenten
  • Hardware zur Fehlersimulation
  • Ersatzteile zur Fehlerbehebung
  • Werkzeuge zum Ausbauen der Hardwarekomponenten